Meinte ich gestern Schlamm ? Nein … das ist Schlamm

Die Sonne scheint durch das mit Gardinen verhangene Fenster. Ich wache auf und schaue um mich. Wir sind in dem B&B. Die Uhrzeit sagt 7:00 Uhr also noch eine Stunde Zeit bis zum Frühstück.

Das Zelt hängt im Kleiderschrank zum trocknen denn scheinbar hat das nagelneue Zelt von LoneRider nicht dicht gehalten. So trocknet es gemütlich im Holzschrank.

Wir frühstücken leckeren Tee, Kaffee Wurscht und Käse im Frühstücksbereich des B&B und starten in den Tag.

Wir treffen Hoppel on Tour an einer Tankstelle reden ein wenig mit Ihm und wir nehmen ein paar Videos zusammen auf. Dieses werdet Ihr in der Zusammenfassung auf Youtube dann sehen. Leider muss der kleine Hoppel wieder nachhausereiten und kann uns leider nicht mit uns weiter fahren.

Jetzt ging es um km abreissen 250km bis zur ungarischen Grenze wir machen ein paar mal Pausen und irgendwann merke ich das meine 12 V Ladebuchse nicht mehr mit Strom versorgt ist. Zuerst dachte ich das der KFZ Stecker kaputt ist jedoch funktioniert der direkt mit der Batterie verbundene Stecker einwandfrei. So ist scheinbar die Ladebuchse kaputt. Zudem habe ich noch mein richtiges Ladekabel vergessen so kaufen wir uns in einem KFZ Handel für mich ein neues Kabel. Jetzt kann ich wenigstens mit den Akkus laden.

Weiter geht die Reise. Slowenien auf den Hauptstraßen ist wie dauerhaft durch eine Ortschaft zu fahren ohne aus dieser jemals heraus zu kommen. Durchschnittsgeschwindigkeiten von 50-70km/h sind hier angesagt.

Wir kehren noch schnell bei MC Donalds ein und sehen dort was für mich richtig cooles. Einen Bedienroboter geil… Man sagte mir sogar das der 20.000 Euro wert ist. Wir überlegen uns beide auf das Motorrad mit zu nehmen und uns dann damit bedienen zu lassen. Jedoch entscheiden wir uns wegen der Gewichtsersparnis dagegen.

Wir kommen an die kroatische Grenze und checken dort ein. Dann kommt die ungarische Grenze. Kaum über die Grenze beginnt die TET Ungarn. Aber wie. Zuerst geht es über feuchte sehr hoch bewachsene Wiesen welche relativ schlammig sind. Bis wir kurz nach einem kleinen Straßenstück in unsere Matschbewärhungsprobe kommen. Der Schlamm nimmt immer mehr zu. Wir fallen öfters mal hin und heben beide hübschen wieder auf.

Wir kämpfen uns immer weiter jedoch wird es langsam dunkler denn wir haben schon 18 Uhr. Wir kämpfen schon fast 1 Stunde an 2km Weg. Als wir eine riesige Bärenfalle entdecken. So wie sich es ziert legen wir unsere beiden Maschinen vor Ihr ab. Um diese zu würdigen. Sie ist natürlich gespannt. Wir ackern weiter jedoch die Reifen sind vollständig zu. Der Reifen dreht nicht mehr auch säubern bringt nichts.

Wir überlegen kurz hier zu bleiben jedoch die Bärenfalle genauso wie der Schlamm der morgen auch noch da sein wird lassen uns entscheiden uns weiter auf die Straße zu kämpfen.

Um knapp 19:50 haben wir es geschafft und kaufen bei einem lokalen Geschäft Wasser, Sahne Bier und ein bisschen mehr ein. Wir suchen direkt einen Campingplatz und finden 4km weiter einen mega Place. WIFI, Essensbänke, Klo und Strom alles umsonst direkt an der Straße. Der Ort heisst Kistolmacsi Horgasz Lak

Dort lernen wir ein liebes englisches Paar kennen. Kevin and Lillian. Wir freunden uns direkt an und verbringen den Abend zusammen.

Lillian meinte das sie sich den Namen des Ortes besser merken kann, denn eigentlich heisst der Ort für Sie Kiss to much 😉 .

Während wir kochen und essen spielt sogar Kevin auf seiner irischen Flöte uns ein irsches Lied. Mega geil. Wir genießen den Abend und nach zwei Bier, die Max mit dem speziellen Mosko Moto Bierhaltesystem transportiert hatte, gehen wir in unsere Hängematten.

Wir sehen uns dann morgen

CU

Franky

Schreibe einen Kommentar