Auf gehts zur “Kleinen Farm”

Die Sonne geht auf und ein Uhu “Huuhhh Huuuhh, Huhuuuu…” weckt mich aus meinem wirklich erholsamen und tiefen Schlaf. Aber irgendwas ist echt sau kalt. Ja, es ist mein Kopf. Ich mummel mir mein Pullover-Kissen noch mehr ins Gesicht. Scheinbar war die Nacht wieder sehr kalt gewesen. Gefühlt +2 Grad. Marion ist auch wach geworden, wir besprechen was wir so machen könnten und schauen auf die Uhr.

5:30 – Ok das ist echt früh. Da wir eine Wanderung um den großen Pfahl geplant hatten überlegten wir, direkt aufzustehen. Aber es war einfach zu kalt. Drum noch eine Runde ins Kissen gemummelt und wieder eingeschlafen.

Ich wache wieder auf und mich kitzelt etwas auf meinem Bauch. Ich decke mich ab und sehe eine Zecke die fröhlich auf mir herum krabbelt. Schnell nehme ich Sie von mir runter und wickle Sie in ein Tuch. Was macht Ihr immer wenn Ihr eine Zecke seht ? Tötet Ihr Sie oder bringt Ihr Sie nur weg?

Jetzt ist aber Aufstehzeit und wir packten unsere Wandersachen aus und marschierten los.
Die Pfade rund um den großen Pfahl sind sehr natürlich und schön gehalten. Diese Sehenswürdigkeit tritt als bizarrer weißer Quarzfelsen besonders eindrucksvoll an die Erdoberfläche. Das Naturschutzgebiet um den Großen Pfahl, ausgezeichnet als Bayerns Geotop Nr. 1, bietet eine einmalige Flora und Fauna. Hier wurde früher das Quarz in Massen abgebaut und somit verschwand dieser Berg zu einem großen Teil. Heutzutage ist es ein Naturschutzgebiet für Eidechsen und Schlangen, die sich in dieser warmen, steinigen, jedoch feuchten Umgebung wohl fühlen.

Wir genossen die sehr ruhigen Stunden, da wirklich fast niemand unterwegs war. Also eigentlich eine ganze Naturattraktion nur für uns allein … yeaaaaiiii.

Nach dem Spaziergang ging es wieder zurück zur Gaststätte, wo wir unsere Sachen packten und danach zum leckeren Essen einkehrten.

Es gibt sogar ein Rezeptbuch und ein Buch wie man sein Leben perfektionieren kann.

Gestärkt fuhren wir los und Marion navigierte uns Richtung Amberg. Irgendwann sponn das Zumo Navi von Marion und ich übernahm mit dem Offroadnavi. Was sehr lustig war. Jedoch fanden wir uns nach ein paar Stunden in den richtigen Ortschaften wieder. Wo Marion einige kleine Abseits-Strecken fand die wirklich schön zum fahren waren.

In der Oberpfalz gibt es sehr viele schöne kleine Sträßchen, die sich wirklich schön durch die Landschaft schlängeln.

Marion hat viele Jahre in der Oberpfalz gelebt. So hatten wir dort eine Übernachtungsmöglichkeit und Freunde von Ihr kamen noch vorbei und wir verbrachten den Abend bei einem Lagerfeuer und vielen guten Gesprächen.

Bis Morgen
LG

Franky

Schreibe einen Kommentar