Vom Regen in die Traufe

Guten Morgen Miteinander, 

es ist gerade 5:30 und ich sitze in einem „Naturparkhotel“ tja, dass ich mich auf meiner Tour noch in sowas begeben werde, hatte ich auch nicht gedacht.

Zusammenpacken im Wald und Frühstücken

Es hat mal wieder im Wald sehr geregnet gehabt und das Zelt, auch wenn es beim Piet trocken war, ist jetzt schon wieder nass. Auch die Plane ist vollständig nass und es schüttete aus Eimern. Wir wachten um 5:00 Uhr auf und packten im Regen alles zusammen um schnellstens aus dem Wald zu kommen. 

Der Feldweg wurde zur Schlammschlacht und hier konnte man klar das Ende des K60 Scout sehen. Schlamm ist nicht seine Stärke und wir rutschten eher mehr als das wir fuhren den Berg wieder runter. 

An der Straße angekommen lockerte sich das Wetter ein wenig und der Regen wurde zu leichtem Sprühregen. Wir setzten uns neben Weinstöcken auf eine Bank und frühstückten.

Regen, Regen und wieder Regen

Wir waren durch. Die Nacht war so kalt und der Morgen so ekelig, dass wir uns auf dem Regenradar überlegten, dem schlechten Wetter davon zu fahren, um vielleicht doch noch mal Sonne oder einen Tag mal keinen Regen zu haben. Soweit wir wir das sehen konnten, war dies über Stuttgart der Fall und wir fuhren Richtung Ebnisee. Dort kannte sich Marion aus und meinte, dass es da schöne kleine Straßen gibt.  Gesagt – getan. Wir fuhren große Landstraßen und über viele Ortschaften über 9,5h entlang Richtung Ebnisee.  

Es regnete immer mal wieder und es hatte immer zwischen 10 -12 Grad. Einfach traumhaft … NOT. Völlig durchgefroren kamen wir um 17:00 Uhr in Ebni an und sagten uns ok wir gehen in ein Hotel wo wir Schwimmen können und eine Sauna zum auftauen haben. 

Hier kommt das Naturpark Hotel Ebnisee ins Spiel. Wir riefen dort an und buchten ein Zimmer mit Frühstück. Wir meinten auch, dass wir gerne das Schwimmbad und die Einrichtungen benutzen wollen würden, was man uns zusicherte. Das Gespräch bei der Buchung war schon sehr komisch aber naja wir dachten uns bis dato nichts. Das Hotel ist genau über dem sehr schönen Ebnisee und wir dachten, dass wenn das Wetter aufklart, könnten wir am nächsten Tag eine kleine Rundtour unternehmen. So fuhren wir dort hin. 

Naturpark Hotel Ebnisee

Uns empfing ein kleiner Junge der eine 40 jährige Dame an die Rezeption brachte. Diese checkte uns ein. Jedoch meinte diese, dass das Wasser noch kalt wäre im Pool und die Sauna nicht in Betrieb wäre …. OK. Ach ja und Abendessen gibt es leider auch nicht, da es keinen Koch derzeit gibt.  Dann gehen wir halt in die Dusche bei uns im Zimmer und bestellen uns was. 

Marion verbrachte erst mal 20 Minuten unter der Dusche bis Sie wieder aufgetaut war. Dann suchten wir uns einen Pizzaservice raus und aßen auf dem Zimmer Pizza, Reis und Nudeln 🍜🍲.

Nach dem Essen ging es ins Bett, unter kuscheln wurde in einem schönen warmen Bett eingeschlafen. Die Schlafsäcke durften auch trocknen.

Es gibt gleich noch einen Beitrag 😉 Entschuldigt, dass ich nicht viele Fotos gemacht habe, aber der Tag war nicht wirklich sehenswert. Es gibt auch mal Tage wo einfach nichts passiert 😉

LG

Franky

Schreibe einen Kommentar